Eine professionelle Schätzung des wertes des Hauses ist sinnvoll, wenn man die eigene Immobilie verkaufen möchte. Die Ermittlung des Wertes von einem Haus ist nicht einfach und hängt von unterschiedlichen Kriterien ab. Der aktuelle Wert einer Immobilie wird mit dem Begriff Verkehrswert, beziehungsweise Marktwert bezeichnet.

Verfahren zur Schätzung des Hauses

Die Verfahren, mit dessen Hilfe ein Haus geschätzt wird, sind das Sachwertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Vergleichswertverfahren. Das Verfahren wird abhängig vom Umfeld des Marktes und vom Haus selbst ausgewählt. Die Verfahren können auch untereinander kombiniert werden, damit der wert korrekt geschätzt wird. Immobilienmakler, Banker, Architekten, Vermessungsingenieure und Bauingenieure können den Wert einer Immobilie schätzen.

Beim Sachwertverfahren werden die Kosten des Herstellens der Anlagen, die auf dem Grundstück zu finden sind, als Grundlage genommen. Dabei werden Bauschäden, der Bodenwert sowie andere den Wert beeinflussende Umstände berücksichtigt. Das Ertragswertverfahren eignet sich vor allem dann, wenn die Immobilie zur Generierung von Erträgen gedacht ist. Dem Käufer ist es wichtig, wie viel Zinsen die Immobilie zukünftig bringt. Beim Vergleichswertverfahren wird der Wert der Immobilie aus den Preisen vergleichbarer Immobilien genommen. Der aktuelle Wert einer Immobilie lässt sich auf diese Weise direkt ermitteln. Das ist die einfachste und zuverlässigste Methode zur Wertschätzung des Hauses.

Kriterien für die Schätzung des Hauses

Die Lage der Immobilie ist ein sehr wichtiges Kriterium bei der Schätzung des Wertes. Eine Immobilie, die sich neben einer Hauptstraße oder in einem Industriegebiet befindet, hat einen geringen Wert. Außerdem ist die Wohnfläche ebenfalls wichtig für die Wertschätzung einer Immobilie. Die Außenanlagen, wie zum Beispiel Garten, Garage und Stellplätze, spielen auch eine wesentliche Rolle. Der Wert hängt auch von der Innenausstattung ab und ist bei einer Immobilie mit einer hochwertigen Küche ziemlich hoch. Eine Wertminderung kann wegen Schäden bestehen, wenn zum Beispiel das Dach renoviert werden muss, aber auch wenn die Immobilie alt ist. Weitere Faktoren, wie zum Beispiel die Bauweise, das Baujahr sowie die Energieeffizienz spielen ebenfalls eine Rolle bei der Schätzung des Wertes.

Was beim Verkauf einer Immobilie berücksichtigt werden sollte

Die Kosten für die Bewertung einer Immobilie sind zum Teil sehr hoch. Deshalb ist es wichtig, im Voraus den Grund für die Bewertung festzustellen. Wenn der Wert aufgrund einer gerichtlichen Auseinandersetzung oder des Finanzamtes ermittelt werden sollte, dann muss ein Gutachter beauftragt werden. Wenn die Immobilie verkauft wird, dann muss die Bewertung nicht durch einen Gutachter durchgeführt werden. Ein Immobilienmakler kann den Wert des Hauses ermitteln.

Produktempfehlung

Kostenloses Girokonto*: https://finanzmogul.de/comdirect