Schutz gegen Ladendiebstahl durch moderne Warensicherung‎

Warensicherung ist für das Betreiben eines erfolgreichen Shops ein fast unumgängliches Thema. Aber wie funktioniert das eigentlich? Welche Möglichkeiten bestehen?

In Ihrem stationären Ladengeschäft müssen Sie Ihre Waren schon immer gegen zuverlässig gegen Diebstahl sichern. Effizienter Schutz gegen Diebstahl erhöht das Sicherheitsgefühl, sodass sich Ihre Verkäufer/Verkäuferinnen voll der Kundenberatung widmen können. Falls Sie einen Onlineshop betreiben, haben Sie wahrscheinlich leider schon die Erfahrung müssen, dass Betrug kontinuierlich zunimmt. Dies gilt besonders, wenn Sie Kleidung verkaufen. Dabei handelt es sich um Wardroping. Darunter ist zu verstehen, dass ein Kunde Ware mit dem Vorsatz bestellt, nach der Benutzung von seinem gesetzlichen Rückgaberecht Gebrauch zu machen, zum Beispiel das teure Brautkleid nach der Hochzeit wieder an Sie zurückzuschicken, eventuell sogar mit Flecken oder sonstigen Gebrauchspuren. Gleiches gilt für elektrische Haushaltsgeräte, die kurzfristig, zum Beispiel für eine Party benötigt werden. Manchmal ist die Ware sogar beschädigt, sodass sie diese nicht mehr oder nur mit Preisnachlass anderen Kunden verkaufen können. Insgesamt wurde durch Wardropping im Onlinehandel ein Schaden in Höhe von circa 75 Millionen Euro verursacht (Quelle: WGglobal Warensicherung). Dies können Sie jetzt gezielt verhindern, indem Sie eine sichtbare Warensicherung an den Produkten, die Sie verkaufen, anbringen.

Sicherheitsetikett bietet Ihnen effizienten Schutz gegen Wardropping

Um Warenbetrug beim Onlinehandel zuverlässig zu verhindern (Quelle), können Ihnen Sicherheitsetiketten empfohlen werden. Das Etikett wird in Kombination mit einem auffälligen Hinweisschild an der Ware befestigt. Dieses Etikett ähnelt optisch den Siegeln, mit denen Sie in Ihrem Ladengeschäft Ihre Ware vor Diebstahl sichern. Anders als das Siegel im Geschäft, das sich nur an der Kasse entfernen lässt, ist diese Warensicherung kinderleicht zu entfernen. Sobald der Kunde das Siegel entfernt hat, erlischt sein Rückgaberecht. Hat Ihr Kunde ein Kleidungsstück anprobiert, um zu überprüfen, ob es ihm passt, hebt er den Siegelring an, um das Sicherheitsetikett zu entfernen. Das Sicherheitsetikett können Sie ebenfalls in Ihrem Ladengeschäft als Warensicherung einsetzen. Zwar gilt das gesetzliche Widerrufsrecht nur für den Onlinehandel, aber wahrscheinlich werden Sie, wie zahlreiche andere Händler auch, Waren aus Kulanzgründen zurücknehmen, um keinen Kunden zu verlieren. Sichtbare Warensicherungen wirken abschreckend und bieten Schutz vor Ladendiebstählen.

Kundenbindung durch Logoaufdruck stärken

Sicherheitsetiketten bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, sie mit Ihrem Logo zu bedrucken, um die Kundenbindung zu optimieren. Die Etiktten sind ein wichtiges Instrument, um beim Onlinehandel Ihre Verluste durch Wardroping zu verringern. Ein Kunde, der sich in Ihrem Shop ein teures Kleidungsstück für einen Event bestellt mit der Absicht, es nach der Veranstaltung zurückzusenden, hat nun nur noch zwei Möglichkeiten: Um das Kleidungsstück zu kaufen, entfernt er das Siegel. Die andere Möglichkeit ist, dass er das Kleidungsstück ungetragen an Sie zurücksendet. Ein weiterer positiver Effekt könnte sein, dass sich die Begrenzung der durch Wardroping bedingten Flut an Rücksendungen positiv auf die Umwelt auswirkt. Wenn Sie die innovativen Spezialetiketten einsetzen, verkaufen Sie künftig sicher Taschen, Schuhe, Kleidung, Geräte, etc.

Weisen Sie in Ihren AGB auf die Warensicherung hin

Um auf Nummer sicherzugehen, dass Sie keinen rechtlichen Konflikt durch die Verwendung der Warensicherung eingehen, ist es Ihnen zu empfehlen in Ihren AGB und auf der Produktseite darauf hinzuweisen. Schreiben Sie ruhig dazu, dass die Warensicherung einer Anprobe nicht im Wege steht. Das 14-tägige gesetzliche Widerrufsrecht wurde ausschließlich deshalb beschlossen.